Aktivitäten

Willkommen im Dorf Herand!

Herand ist ein Dorf mit reichen Traditionen und viel Geschichte eingebettet in eine blühende Landschaft zwischen Fjell und Fjord. Wir, die wir hier leben (ca. 220 Personen), sind stolz auf unser Dorf. Wir versuchen es so gut als möglich in seiner ursprünglichen Schönheit zu erhalten und gleichzeitig für seine Weiterentwicklung zu sorgen, so dass es ein lebendiger und moderner Ort bleibt – für uns zum Leben genauso wie für Sie zum Urlaub machen.

Als „Belohnung“ erhielt Herand 2008 sowohl den nationalen als auch den regionalen Kulturlandschaftspreise und ist nun im Jahr 2011 sogar norwegischer Kandidat für den Europäischen Kulturlandsschaftspreis. Herand ist einer von fünf offiziellen Naturparken in Hordaland (“Herand Landskapspark”), eine Auszeichnung für einen Ort mit besonders attraktiver Landschaft und einer lebendigen, traditions-und gleichzeitig zukunftsbewussten Dorfgemeinschaft. Aktivitetar og tilbod i bygda

Herands Kulturhistorisches Zentrum - eine Reise durch 9000 Jahre. Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte Herands, sowie die Entstehung der heutigen Kulturlandschaft ab der letzten Eiszeit bis zum vorigen Jahrhundert. In Herands Kulturlandschaft finden sich Spuren aus allen Zeitaltern, von 9000 Jahre alten Siedlungen unter Felsüberhängen, einzigartigen Felszeichnungen aus der Bronzezeit, sowie Bootshausreste und Grabfunde aus der Eisenzeit.

Hardanger Kulturgalerie: Die im Jahr 2005 fertig gestellte Kulturgalerie ist ein spannender Bau, bei dem moderne Architekturelemente in ein traditionelles norwegisches Hofgebäude integriert wurden. Neben einer spektakulären Aussicht, erwarten einen hier Kunstausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen. http://www.kulturgalleriet.no/

Kajakverleih: Wir vermieten 2 Kajaks mit vollständiger Ausrüstung. Preise: 1 Kajak (einschließlich Ausrüstung): 2 Stunden für 300 NOK, 500 NOK für 4 Stunden und 24 Stunden für 700 NOK.

Bootverleih: Bakketun Overnatting verfügt über Boote (mit und ohne Motor), die Sie als Gast bei uns mieten können.

Kanuverleih: Wer Lust auf eine entspannte Kanutour in der windgeschützten Herandbucht hat, kann beim Herander Ortsverein ein Kanu leihen. Wir vermitteln gerne den Kontakt.

Baden im Fjord: Direkt neben dem Bootshafen befindet sich Herands Badestrand. Der Platz ist hübsch hergerichtet mit Bänken und Tischen und verfügt über einen eigenen kleinen Grillplatz. Sanitäre Anlagen sind nur wenige Meter entfernt am Hafen zu finden. Wer die Abwechslung sucht, findet viele weitere schöne Bademöglichkeiten in und rund um Herand, zum Beispiel bei Hereiane (an der Rv. 550 Richtung Jondal).

Der Kulturwanderweg: Bei einem Aufenthalt in Herand sollte man sich den wunderschönen Kulturwanderweg (ca. 1,5 – 2 Stunden) nicht entgehen lassen. Den Startpunkt finden Sie am Parkplatz überhalb der alten Sägemühle im Zentrum Herands. Vier unterschiedliche Thementafeln (auch mit deutschen Texten) begleiten ihre Wanderung mit Informationen zu Fauna und Flora, Geologie, Archäologie und Kulturgeschichte. Besonders empfehlenswert ist eine Kombination aus einem Besuch im Kulturhistorischen Zentrum gefolgt von einer Wanderung auf dem Kulturwanderweg.

Markierte Wanderwege: Herand hat auch sonst einige gut markierte Wanderwege im Repertoire. Die Wege führen über unterschiedlichstes Terrain und sind in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt. Eine Karte zu den Wanderwegen sind im Dorfladen „Joker“ sowie in der Touristeninformation „Juklafjorden“in Jondal zu erwerben.

Das Bootbaumuseum: Herand war lange Zeit ein wichtiger Bootbauort, um 1900 herum sogar einer der bedeutendsten im norwegischen Fjordland. Von dieser Zeit berichtet das Bootbau-Museum am Hafen. Traditionelles Bootbau-Werkzeug sowie charmante alte Fotografien dokumentieren die Bootbautradition Herands. Zentral im Museum gibt es außerdem die „Herandsgavel“ zu sehen, ein Boot für den die Bootsbauer in Herand besonders bekannt waren. Das Boot ist geöffnet, wodurch sein Aufbau sichtbar wird.

Die (Gatter)sägemühle: Das erste Mal dokumentiert wurde die Säge im Jahre 1603. Bis 1970 war sie ununterbrochen in Betrieb. Im Jahre 1986 wurde die Säge unter Denkmalschutz gestellt und erfuhr 1992 eine grundlegende Renovierung. 2002 wurde eine Stiftung gegründet. Heute ist die Säge wieder regelmäßig in Betrieb und schneidet unter anderem auf traditionelle Weise das Holz für die Renovierung von “Bryggen” in Bergen.

Im Sommer öffnet die Sägemühle jeden Donnerstag ihre Tore für interessiertes Publikum.

Das Mühlhaus in Tveite: Ca. 100 m überhalb der Sägemühle, an den rauschenden Bach geschmiegt, steht Herands einziges bis heute intaktes und hübsch renoviertes Kvernhus (Mühlhaus). Das Mühlhaus ist ein uraltes Kulturdenkmal, war ein wichtiger Bestandteil traditioneller Landwirtschaft und prägte das Gesicht norwegischer Kulturlandschaft, woraus es heute jedoch zunehmend verschwindet. Das Mühlhaus in Herand ist 190 Jahre alt.

Krambua in Vik: Ist ein restauriertes Handelsgebäude, hübsch am Fjordufer von Vik gelegen. Die Krambua (zu Deusch: Handelsbude) beherbergte bis zum Jahre 1950 einen kleinen Dorfladen. Heute kann man dort im Sommer an einigen Wochenenden lokal produzierte Köstlichkeiten kaufen (Honig aus Herand, Mjølkekaker, Haferkekse oder auch frisches Hardangerobst – je nach Saison).

Felszeichnungen auf Bakke: Auf Bakke wurden viele Funde gemacht, die von einer besonders frühzeitigen Besiedlung des Ortes zeugen. Am Bekanntesten sind die Felszeichnungen in Kalhagen. Diese stammen wahrscheinlich aus der frühen Bronzezeit (1100 – 500 Jahre v. Chr.). Auf einem flachen Felsrücken, Mariskarvet genannt, finden sich 85 Figuren, welche u.A. Boote, Menschen, Wasser und Ringe zeigen. Es gibt verschiedene Deutungen zur Symbolik der Figuren, die sich jedoch alle um die Bereiche Lebenszyklus, Religion, Sonne und Rituale drehen.

Restaurant Meieriet: Das Restaurant „Meieriet“ befindet sich direkt am Hafen in Herand. Hier kann man in der Sommersaison leckere lokale Gerichte, Kuchen, Kaffee und auch italienische Steinofenpizza genießen. http://www.kramsjo.no

Imbiss am Hafen Imbiss am Hafen in Herand mit großem Außenplatz.

Hardangerfjordtour – Touristenboot Vøringen: Herand ist die zweite Anlaufstelle des Schnellbootes Vøringen. Das Boot startet morgens in Norheimsund und läuft nach Herand die Orte Utne, Lofthus, Kinsarvik, Ulvik und Eidfjord an. Nachmittags kehrt das Boot über die selben Stationen zurück. Eine schöne Möglichkeit den Hardangerfjord mal von „der anderen Seite“aus zu erleben.

Weitere Aktivitäten in der Jondal Kommune:

Folgefonn Sommerskicenter: Ab 17. Mai – 1.Oktober geöffnet, bei entsprechenden Wetter und ausreichender Schneemenge Skilift, Hütte mit Imbiss (für bis zu 85 Personen), Verkauf von Tages- und Saisonkarten. Gruppenrabatt. Skiverleih (komplette Ausrüstung), Markierte Loipen auf dem Gletscher. http://www.folgefonn.no/

Viketunet: Hübscher Hof aus dem 16. Jahrhundert, 2 Min. zu Fuß vom Kai. Die Einrichtung des Haupthauses vermittelt das Leben zur damaligen Zeit.

Folgefonna Gletscherführungen: Der Folgefonn Breførarlag (Folgefonn Gletscherführerteam) richtet geführte Gletschertouren auf dem 1000 Jahr alten Eis des Juklavassbreen aus – für alle Menschen mit durchschnittlicher Fitness geeignet, ab 12 Jahren. In Herand wird darüber hinaus Klettern mit Instrukteur angeboten. http://www.folgefonni-breforarlag.no/

Boottour mit Pilagutt: Pilagutt bietet Erlebnistouren auf dem bezaubernden Hardangerfjord an. Das kann Alles sein, vom bloßen Transport, über gemütliche Blaufahrten bis zur Angeltour mit Tricks und Tipps zu fischreichen Stellen. Eine Bootstour im Hardangerfjord, am Fuße des Folgefonna Nationalparkes, dessen schneeweißer Gletscher sich majestätisch in den Himmel reckt, ist immer ein beeindruckendes Erlebnis. www.pilagutt.no